Vereine im Hafen

Ohne ehrenamtliche Arbeit geht im Historischen Hafen gar nichts. Viele tausend Stunden im Jahr arbeiten unsere Vereine für den Erhalt von Hafenanlagen und Schiffen, oft unter Umständen, die weder leicht noch komfortabel sind – aber immer mit großem Engagement und viel Spaß an der Sache.

Der Schlepper Flensburg erhält eine neuen Antifouling-Beschichtung – Vereinsarbeit in der Werft


 

1. Museumshafen Flensburg e.V.

Der hölzerne Laufsteg des Museumshafens ist die Kernzelle des HISTORISCHEN HAFENS und präsentiert segelnde Berufsfahrzeuge der Revier- und Küstenfahrt, die traditionell in der Ostsee, in Belten und Sunden, im Kattegat und Skagerrak beheimatet waren.

Hier sehen Sie Frachtsegler, Fischereifahrzeuge sowie segelnde Dienstfahrzeuge, wie z.B. Zoll-, Lotsen- und Rettungskutter aus der Zeit von ca. 1880 – 1950.

Die alten Schiffe sind in der Regel im Privatbesitz. Sie werden von Einzelpersonen, Eignergemeinschaften oder auch von Trägervereinen betrieben. Es gibt keine öffentlichen Fördermittel. Ihre Eigner haben sie oft als herrenlose Wracks entdeckt und die kulturhistorische Bedeutung erkannt. Unter erheblichem ideellen und materiellen Einsatz – und nicht selten unter dem Gespött der Mitmenschen – entstanden dann in jahrelanger Arbeit wieder die Zeugen der alten Schiffbaukunst.

Diese Anlage wird betrieben durch den Verein Museumshafen Flensburg e.V. Er ist eine private Initiative und wurde als gemeinnütziger Verein 1979 gegründet mit dem Ziel der „Wiederherstellung und Infahrthaltung traditioneller Segelschiffe und anderer historischer Wasserfahrzeuge“.

Es gibt Mitsegelgelegenheiten beim SOMMERGÄSTESEGELN. Man kann Schiffe chartern für Familien- oder Gruppenfahrten, oder auch auf der RumRegatta mitsegeln.

Der Museumshafen ist Veranstalter der maritimen Feste: RumRegatta, Apfelfahrt und Grogtörn.


 

Förderverein ALEXANDRA e.V.

Die ALEX, wie sie liebevoll genannt wird ist der letzte noch kohlebefeuerte, seegehende Salondampfer Deutschlands. Sie wurde 1908 bei Janssen & Schmilinsky in Hamburg gebaut, fuhr bis 1975 im Liniendienst und wurde dann nach der Außerdienststellung von der Initiativgruppe „Rettet die Alexandra“ vor dem Schneidbrenner gerettet. Danach übernahm die Fördereederei das Schiff.

Nach längeren Verhandlungen erhielt der Förderverein Salondampfer Alexandra von der Fördereederei den Dampfer im Oktober 1986 geschenkt – mit der Verpflichtung, ihn wieder vollkommen instand zu setzen. Seit über 20 Jahren arbeiten die Crewmitglieder (vom Heizer bis Kapitän) ehrenamtlich am Satzungsziel, die Alexandra so lange wie möglich der Nachwelt fahrtüchtig zu erhalten.

2007 erhielt die ALEXANDRA einen eigenen Dampferpavillon und eine neue Dampferbrücke.

Die ALEX ist Keimzelle der ständig wachsenden Dampfersammlung (auch für Schiffe ohne Dampfmaschine). An der Dampferbrücke liegt neben der ALEX das Motorgüterschiff GESINE. Ein Schwimmsteg nimmt kleinere Dampfschiffe, Motorboote auf und dort, neben dem kleinen Schlepper JONNY wird zukünftig der Schlepper FLENSBURG seinen Liegeplatz haben.

Fahrplan 2017


 

Klassische Yachten Flensburg e.V. (KYF)

An der Uferpromenade in der Nähe des Kompanietors liegt die Steganlage des Verein Klassische Yachten Flensburg e.V.. Weithin zu erkennen am sonnengelben „Waschhaus, der Giebelreihe der „Bootshütten“ und dem kleinen Eingangstorhaus zur Steganlage.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts waren Lustboote und Gebrauchsboote noch identisch. Manches Fischerboot wurde am Wochenende zur Freizeitsegelei genutzt. Mit zunehmender Popularisierung des Segelsportes und mit zunehmendem Wohlstand wurden dann die traditionellen Gebrauchsboote für die Freizeitsegelei und den Regattasport weiterentwickelt. Der Ursprung der Yachten liegt also zumeist in alten Fischerbooten. Sie finden in dieser Sammlung deshalb auch Schiffe, die genau diesen Übergang vom Arbeitsboot zum Freizeitboot darstellen. Sie markieren den Ursprung der gezielten Konstruktion von schnellen Freizeitbooten.

In dieser Sammlung werden im wesentlichen zwei Entwicklungslinien aufgezeigt, sogenannte spitzgattige Boote, und Yachten mit mehr oder weniger lang überhängendem Bug oder Heck, die dem Vorstellungsbild „kaiserlicher Yachten“ entsprechen. Beide Typen sind beispielhaft für die Entwicklung des Segelsportes.

Die Yachten mit den langen eleganten Überhängen sind weitgehend geprägt durch die Vorreiterrolle, die England zu Beginn der Freizeitsegelei einnahm. Die Entwicklung dieser Yachten ist schon sehr früh beeinflusst von Bauvorschriften und Regattaformeln, aber auch von Vorstellungen klassischer Eleganz. Zu ihrer Zeit gehörte dazu eine entsprechende Kleidung, Clubjacke, weiße Hose und eine sportlich elegante Damengarderobe.

Die „Spitzgatter“ entstammen in ihrer Entstehung ganz wesentlich dem Einflussbereich dänischer und schwedischer Bootsbaukunst. Sie sind typisch für das Revier der Ostsee, der kleinen Inseln, Fjorde, Belte und Sunde und entwickelten sich traditionell angepasst an die Wasser- und Wellenbesonderheiten dieser Reviere. Sie wurden Boote für das Fahrtensegeln, für Ferienreisen. Bei ihnen zählte mehr die Fahrtentauglichkeit als der schnelle Regattaerfolg. Aber auch sie zählen zu den Klassikern des Segelsportes.

Die Schiffe sind wie alle Schiffe des HISTORISCHEN HAFENS im Privatbesitz und wurden von ihren Eignern vor dem Verfall bewahrt und liebevoll restauriert.


Förderverein Motorgüterschiff Gesine und  Schlepper Flensburg e.V.

Die Gesine

Die Gesine ist ein Motorgüterschiff. Mit solchen kleinen Frachtschiffen ist Stückgut auf Flüssen (Elbe, Weser) und im küstennahen Bereich (bis Helgoland) transportiert worden.

Die Gesine – damals noch Gertrud – wurde dem Historischen Hafen Flensburg 2008 als Spende übergeben. Sie wurde aus dem Museumshafen Oevelgönne nach Flensburg überführt und wird dort seit 2009 vom Förderverein Motorgüterschiff Gesine betrieben. Der Verein hat neben den obligatorischen Werftaufenthalten und grundsätzlichen Arbeiten am Schiff, den Laderaum neu gestaltet. Unter anderem wurden inzwischen eine funktionsfähige Kombüse, eine Zapfanlage und 2 Holzöfen eingebaut.

Das Schiff wird gerne als Start/Zielschiff, oder Begleitschiff gechartert, so z.B. bei der RumRegatta, Kongelig Classic und der Robbe & Berking Classics

Gruppen bis zu 50 Personen können das Schiff für Feiern im Hafen mieten. Auch Verlegungen an einen andern Platz sind nach Absprache möglich. Unter Deck liegt ein ausgebauter Laderaum mit Tresen und Zapfanlage, sowie Dusche und Toilette. 

Auch bei Ausstellungen und anderen Veranstaltungen (Seminare, Konferenzen, MAP) kommt die Gesine zum Einsatz.

Der Schlepper Flensburg

Die „Flensburg“ wurde im Jahr 1954 als „Bugsier 9“ in Dienst gestellt und hat ein arbeitsreiches Leben hinter sich. Heute bietet sie Ihnen die Gelegenheit, Ihr Firmenjubiläum, Familienfest, Betriebsausflug oder ein Wochenende mit Freunde mit einem besonderen Erlebnis zu krönen. 

Selbstverständlich dürfen Sie ebenso ins Steuerhaus wie in den Maschinenraum, alles ansehen und jede Menge Fragen stellen. Wir freuen uns auf Sie!

Bis zu 35 Personen können mitfahren.

Charteranfragen über: Historischer Hafen · 0461/18291801 · info@historischer-hafen.de


 

Museumswerft gGmbH

Seit 1996 arbeitet die Museumswerft in einer beschaulich maritimen Szenerie und Atmosphäre am Flensburger Hafen.

Es riecht nach Holz und Teer, eine Dampfkiste zischelt leise vor sich hin, die Zeit scheint stillzustehen. Aber der Schein trügt. In den schwedenroten Werkstätten und auf dem Werftplatz wird fleißig und hart gearbeitet.

Jeder kann zuschauen, wie Meister, Lehrlinge und Gesellen mit vorwiegend alten Werkzeugen historische Frachtsegler, offene Fischerboote und Kähne vergangener Tage wieder herstellen, als Replik nachbauen und in Fahrt bringen.

Im Rahmen der gemeinnützigen Werfttätigkeit zur Finanzierung der Stammmannschaft und der Arbeit an und mit den maritimen Kulturgütern der Ostsee, erleben Besucher keine romantisierende Show, sondern den normalen Arbeitsalltag, 

Im Mittelpunkt steht dabei stets das historische, segelnde Berufsfahrzeug als ein

vielfach spezialisiertes Werkzeug des Seefahrers. 1996 wurde die Museumswerft von Uwe Kutzner als private Initiative und Ausbildungsbetrieb gegründet und von der Stammmanschaft in Eigenleistung, mit Hilfe der EU und vielen Spendern und Helfern aufgebaut. Seitdem gingen etwa 30 Repliken zu Wasser. Unter anderem das Römerboot vom See Genezareth (100 v./70 n.Chr), die Dansk Jagt v.1794, die Hafenfähre EURYDIKE, zwei Wikingerboote und große und kleine Fischerboote und Jollen.

Für die Kiellegung des Westindienseglers FORENING wird zur Zeit das Modell dieser Flensburger Schnau im Maßstab 1:3,5 nach den Originalplänen v. 1781 gebaut. Besuchergruppen und Einzelgänger, Familien und Schulen können Kurse belegen und Führungen buchen für grundlegende Einblicke und die individuelle Fortbildung.

Das WerftCafé bietet dazu Angenehmes zur Entspannung mit Blick auf den historischen Hafen. Wir bieten Arbeits- und Ausbildungsplätze für privatfinanzierte, langfristig angelegte Großprojekte (Westindiensegler).

 

Museumshafen Flensburg e.V.

Herrenstall 11
24937 Flensburg
Telefon:+49 461 2 22 58
E-Mail: info@museumshafen-flensburg.de
Vertretungsberechtigter Vorstand: 1. Sabine Große-Aust
Geschäftsführer: Martin Schulz
2. Vorsitzende Joachim Kowalski
Schatzmeister Ben Heinrich
Registergericht: Amtsgericht Flensburg Registernummer: VR 1045

Förderverein Salondampfer
„ALEXANDRA“ e.V.

Schiffbrücke 37
24939 Flensburg
“Alex”-Büro
Tel.: (04 61) 18 29 18 05
“Alex”-Liegeplatz Tel.: (04 61) 1 71 90

1. Vorsitzender
Eberhard Starke
Weißdornweg
24943 Flensburg

2. Vorsitzender
Frank Petry Hafenkapitän
Schiffbrücke 37
24939 Flensburg

 

Klassische Yachten
Flensburg e.V.

Küsterlücke 59 24943 Flensburg Vorstandsvorsitzender Kay Peters Kontakt: Telefon: 0172/5 41 23 90 E-Mail: info@k-y-flensburg.de Registereintrag: Schleswig-Holstein Amtsgericht Flensburg VR 2084 FL

 

 

Förderverein Motorgüterschiff Gesine und Schlepper Flensburg e.V.

c/o Ulf-Gernot Grau
Am Ochsenmarkt 9
24937 Flensburg
Mobil: +49 (0)152 057 276 81
e-mail:  ulf-gernot.grau@gmx.de

gesine-flensburg.de
schlepper-flensburg.de

 

 

 

Museumswerft Flensburg gGmbH

Schiffbrücke 43
24939 Flensburg
Tel 0461 – 18 22 47
Fax 0461 – 18 22 48

Emai ukutzner@museumswerft.de