ANNEMARIE

Michael Zabel
Foto Michael Zabel; Bild2 Slg Vicco Meyer

Slg ViccoMeyer
Annemarie vor keitum 1940 bis 1945!

annemarie-1914-jacobs.jpg

Schiffsname ANNEMARIE
Ex-Namen Hermine
Nationalität D
Heimathafen Hallig Hooge
Typ Motorewer
Rigg
Baujahr 1914
Bauwerft J. Jacobs
Bauort Moorrege
Länge (London) 33,81 m
Länge (Meßbrief) 17,50 m
Länge über alles 40,00 m
Breite 4,65 m
Tiefgang 1,25 m
Segelfläche 210 m²
Motor Motor
Leistung 20 PS
Museumshafen

Über das Schiff

Als Motorewermit geringer Hilfsbesegelung gebaut, 1 Mast. Später verlängert. In Nordfriesland Kabelleger. 1978 Boden und Kimm erneuert; Baggerfahrzeug, Inselfr.Seit 1986 keine Informationen.

Historischer Frachter über Winter im Binnenhafen / Kapitän fand mit der Annemarie sein Lieblingsschiff

Husum. Ein neues altes Schiff hat im Binnenhafen festgemacht – die Annemarie. Wir haben hier unser Winterlager aufgeschlagen und werden mit der alten Dame voraussichtlich bis März in Husum bleiben, so Kapitän Bernhard Dietrichsen. Mit seinen 85 Jahren ist er schon fast so alt wie sein Schiff.

1914 wurde die Annemarie in der Scheune eines Bauern in Morrege gebaut. Mit Mast und Segelkraft und einem kleinen Motor fuhr sie zunächst als Apfeltransporter. Später wurde sie zur Verlegung von Telefon- und Stromkabeln eingesetzt.

Schon vor vielen Jahren hatte Dietrichsen Gefallen an dem Schiff gefunden. Doch der damalige Besitzer verkaufte es anderweitig. Ich bin jahrelang immer wieder nach Sylt gefahren, wo es im Einsatz war und wollte es erwerben. Und 1987 war er endlich erfolgreich.

Doch zunächst hatte er an seinem Wunschschiff keine große Freude. Der Boden war durchgebrochen und musste auf der Husumer Werft erneuert werden. Ohne langanhaltenden Erfolg: Bereits nach drei Jahren mussten die Arbeiten auf einer Werft auf Röm wiederholt werden. Gleichzeitig ließ er die Annemarie zu einem reinen Frachtschiff mit Hiab-Kran umbauen. Noch heute ist es so im Einsatz und verfrachtet Klärschlamm von den Halligen nach Schlüttsiel.

Vor einigen Jahren hat Enkel Arne Müller das Kommando auf der Annemarie übernommen. Unterstützt wird die kleine Crew von Schiffsmaat Pjotr Krohn, dessen Vorfahren aus Sibirien stammen. Neben seinen alltäglichen Arbeiten an Bord kocht er auch mit Leib und Seele und hat für die Wintermonate bereits eine Idee entwickelt: Wer möchte, kann sich das Schiff anschauen und sich alles von Bernhard erklären lassen, ich mache in der Zeit für die Gäste etwas zu essen. Natürlich wird das mit einem kleinen Obolus verbunden sein. Doch der soll dem Husumer Hafen zu Gute kommen – damit dieser als Liegeplatz für weitere historische Schiffe interessant wird.

Die Historie

1914 – ? HERMINE, Gauensiek, Hermann Dralle aus Gauensiek.
1965 ANNEMARIE, Keitum/Sylt, Carl Ingwer Holst Archsum/Sylt
? # Flensburg
? – 1977 # Amrum
danach # Hallig Hooge

1965 Annemarie Rufzeichen DJDK eingetragen ins Seeschiffsregister Nummer 184
Länge 20,52 verlängert und neues Ruderhaus
Motor 50 PS 2Zylinder, 2Takt
Besatzung 2 Mann
1977 Bernhard Diedrichsen Hallig Hooge
1978 Motor 140 PS neuer Boden auf der Husumer Schiffswerft

Hinweis Vicco Meyer 3.1.2014

Als Motorewer mit geringer Hilfsbesegelung gebaut, 1 Mast. Später verlängert. In Nordfriesland Kabelleger. 1978 Boden und Kimm erneuert; Baggerfahrzeug, Inselvesorger
2011, immer noch in gewerblicher Fahrt als Versorger. Pendelt zwischen Schlüttsiel und Hallig Hooge.
Hinweis Ole Pfeiler 2011

Video-Clip auf http://dorisvonochtum.blogspot.de/ KW 12 Mittwoch 21. März 2012

Historischer Frachter über Winter im Binnenhafen / Kapitän fand mit der Annemarie sein Lieblingsschiff

Husum. Ein neues altes Schiff hat im Binnenhafen festgemacht – die Annemarie. Wir haben hier unser Winterlager aufgeschlagen und werden mit der alten Dame voraussichtlich bis März in Husum bleiben, so Kapitän Bernhard Dietrichsen. Mit seinen 85 Jahren ist er schon fast so alt wie sein Schiff.

1914 wurde die Annemarie auf der Werft J. Jacobs in Morrege gebaut. Mit Mast und Segelkraft und einem kleinen Motor fuhr sie zunächst als Apfeltransporter. Später wurde sie zur Verlegung von Telefon- und Stromkabeln eingesetzt.

Schon vor vielen Jahren hatte Dietrichsen Gefallen an dem Schiff gefunden. Doch der damalige Besitzer verkaufte es anderweitig. Ich bin jahrelang immer wieder nach Sylt gefahren, wo es im Einsatz war und wollte es erwerben. Und 1987 war er endlich erfolgreich.

Doch zunächst hatte er an seinem Wunschschiff keine große Freude. Der Boden war durchgebrochen und musste auf der Husumer Werft erneuert werden. Ohne langanhaltenden Erfolg: Bereits nach drei Jahren mussten die Arbeiten auf einer Werft auf Röm wiederholt werden. Gleichzeitig ließ er die Annemarie zu einem reinen Frachtschiff mit Hiab-Kran umbauen. Noch heute ist es so im Einsatz und verfrachtet Klärschlamm von den Halligen nach Schlüttsiel.

Vor einigen Jahren hat Enkel Arne Müller das Kommando auf der Annemarie übernommen. Unterstützt wird die kleine Crew von Schiffsmaat Pjotr Krohn, dessen Vorfahren aus Sibirien stammen. Neben seinen alltäglichen Arbeiten an Bord kocht er auch mit Leib und Seele und hat für die Wintermonate bereits eine Idee entwickelt: Wer möchte, kann sich das Schiff anschauen und sich alles von Bernhard erklären lassen, ich mache in der Zeit für die Gäste etwas zu essen. Natürlich wird das mit einem kleinen Obolus verbunden sein. Doch der soll dem Husumer Hafen zu Gute kommen – damit dieser als Liegeplatz für weitere historische Schiffe interessant wird.
Husumer Nachrichten 2012

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>