Schiffsname ATALANTA
Ex-Namen Nr. 1 Cuxhaven
Nationalität D
Heimathafen Wismar
Typ Elbe Lotsenschoner
Rigg Gaffelschoner
Baujahr 1901
Bauwerft Jürgen Peters,
Bauort Wewelsfleth
Länge (London) 27,80 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 36,10 m
Breite 6,32 m
Tiefgang 2,90 m
Segelfläche 334/479 m²
Motor Segel
Leistung  KW
Museumshafen

Über das Schiff

A, Meßbriefdaten L/B/T 24,63/6,28/2,90MMSI Nr. 211 337 780

Bis 1929 im Lotsdienst, dann in Travemünde zur Yacht umgebaut. Wird noch heute für Repräsentationsfahrten genutzt.

Seit 1901 bis heute ist der Lotsenschoner No.1 CUXHAVEN unter Segeln in Fahrt. Abb. 1 zeigt den Schoner auf Station, wie er bis in die 20er Jahre Dienst tat. Die scharfen Linien der Konstruktionszeichnung zeugen von der legendären Seetüchtigkeit der Elblotschenschoner (Abb.2). Anfang der 30er Jahre zur Yacht umgebaut und ATALANTA getauft, ist der Schoner noch heute häufig in der Ostsee anzutreffen (Abb. 3: 1972).
(Aus: Register dt. Segelschiffe J. Kaiser S. 18).

Die Historie

Elbe- Lotsenschoner Nr. 1 Cuxhaven
Der Lotsenschoner Cuxhaven wurde 1901 von Jürgen Peters an den Hamburger Staat abgeliefert. Es war ein Ersatzbau für den aus dem Jahre 1855 stammenden Schoner gleichen Namens und gleicher Nummer, der zuletzt nur noch als Oste-Riff-Feuerschiff Dienst getan hatte und nunmehr ausgemustert wurde. Das Schiff war zu 140 BRT vermessen.

Der Schoner überstand dank seiner soliden Ausführung mehrere Unfälle, ohne sonderlichen Schaden zu nehmen. So z. B. eine Strandung auf Helgoland-Düne im September 1922, oder gar eine Kollision mit dem deutschen Tanker Wilhelm A. Riedemann im November 1927.
Nach 28-jähriger Fahrzeit als Lotsenschoner wurde die Cuxhaven wie alle Lotsenschoner 1929 ausgemustert und durch maschinengetriebene Fahrzeuge ersetzt. Weiter ging es dann wie folgt:

1901 Bau auf der Peterswerft in Wewelsfleth und Einsatz als Lotsenschoner Cuxhaven in der Elbmündung.
1930 Nach Außerdienststellung Umbau mit Yachttakelage, Motor und neuer Inneneinrichtung. Das Schiff erhält den Namen ATALANTA.
1950 Die Bank M. M. Warburg, Brinkmann Wirtz & Co. erwirbt die ATALANTA und betreibt sie über 40 Jahre.
1994 Gründung des Fördervereins Schoner ATALANTA e.V. Wismar.
1995 Das Schiff wird Eigentum des Fördervereins durch eine Schenkung der Warburg-Bank.
2001 Fertigstellung nach achtjähriger Restaurierung und Einsatz als Jugendschiff – Feier zum 100. Geburtstag unter dem großen Zuspruch und Interesse der Öffentlichkeit.

Mehr unter

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>