1981 als Tankstelle Hein im Flensburger Hafen

Anne_Marie_1905-150.jpg

Schiffsname CERBERUS
Ex-Namen ANNE MARIE, HEIN, EMIL, POHLMANN 1, ANNE MARIE
Nationalität D
Heimathafen Flensburg
Typ Giekewer
Rigg
Baujahr 1905
Bauwerft J. Thormählen
Bauort Elmshorn
Länge (London) 15,78 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 16,24 m
Breite 4,71 m
Tiefgang 1,43 m
Segelfläche
Motor Segel
Leistung  
Museumshafen

Über das Schiff

1905-50 ANNE MARIE, Assel1950-68 POHLMANN 1, Assel
1968-68 EMIL, Hamburg
1968-81 HEIN, Kiel/Flensburg
1981-82 ANNE MARIE, Flensburg
seit 1986 CERBERUS, Flensburg

Für die Obstfahrt mit hölzernem Deck und hölzernen Lukenaufbauten gebaut. 1925 motorisiert und umgebaut, Holzdeck entfernt. Ab 1950 Bunkerboot, erst mobil, dann stationär. 1981 an privat verkauft, Restaurierung geplant.

Angestammter Liegeplatz der Fruchtewer war in Hamburg das Katharinenfleth. Die vor 1914 entstandene Photographie zeigt den Besan-Ewer ANNE MARIE als einziges stählernes Fahrzeug inmitten der hölzernen Fruchtewer-Flotte. Bis 1950 diente ANNE MARIE noch dem gleichen Erwerbszweck, dann wurde sie verkauft und zum Bunkerboot umgebaut. Als POHLMANN 1 blieb sie 18 Jahre in Fahrt, anschließend diente sie 13 Jahre als schwimmende Tankstelle in einem Flensburger Yachthafen (1980).
(Aus: Register dt. Segelschiffe J. Kaiser, S. 29) Informationsstand 1986 JK
seit 1986 Restaurierung und Umbau zum Besan-Ewer, Umbenennung in CERBERUS
seit ca. 2000 Restaurierungsstopp Liegeplatz Flensburg Industriekai

Die Historie

1905-50 ANNE MARIE, Assel A. Dreyer
1950-68 POHLMANN 1, Assel
1968-68 EMIL, Hamburg
1968-81 HEIN, Kiel/Flensburg
1981-82 ANNE MARIE, Flensburg
seit 1986 CERBERUS, Flensburg

Für die Obstfahrt mit hölzernem Deck und hölzernen Lukenaufbauten gebaut. 1925 motorisiert und umgebaut, Holzdeck entfernt. Ab 1950 Bunkerboot, erst mobil, dann stationär. 1981 an privat verkauft,

Angestammter Liegeplatz der Fruchtewer war in Hamburg das Katharinenfleth. Die vor 1914 entstandene Photographie zeigt den Besan-Ewer ANNE MARIE als einziges stählernes Fahrzeug inmitten der hölzernen Fruchtewer-Flotte. Bis 1950 diente ANNE MARIE noch dem gleichen Erwerbszweck, dann wurde sie verkauft und zum Bunkerboot umgebaut. Als POHLMANN 1 blieb sie 18 Jahre in Fahrt, anschließend diente sie 13 Jahre als schwimmende Tankstelle mit dem Namen Hein in einem Flensburger Yachthafen (1980).
(Aus: Register dt. Segelschiffe J. Kaiser, S. 29) Informationsstand 1986 JK

seit 1986 Beginn der Restaurierung und Umbau zum Besan-Ewer, Umbenennung in CERBERUS
seit ca. 2000 Restaurierungsstopp Liegeplatz Flensburg Industriekai

2012 CERBERUS liegt derzeit im Flensburger Hafen als Ketsch getakelt aber noch ohne Segel

Literatur: Deutsche Segelschiffe, Register über den Restbestand 1980 -86, J. Kaiser, PiekfallSonderdruck.

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>