Zeichnung R. Hoffmann, Flensburg

Zeichnung R. Hoffmann, Flensburg

Schiffsname GULLE
Ex-Namen Olga
Nationalität D
Heimathafen abgewrackt 1990
Typ Jagtgalease
Rigg
Baujahr 1887
Bauwerft Gylding u. Lindtner
Bauort Vejle
Länge (London) 20,20 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 27,00 m
Breite 5,55 m
Tiefgang 1,95 m
Segelfläche 182 m²
Motor Segel
Leistung  PS
Museumshafen

Über das Schiff

Die Historie

Historie GULLEDie GULLE wurde 1887 als Frachtensegler in Vejle, Dänemark gebaut. Nach Angaben von Olaf Kures lief das Schiff die ersten 69 Jahre unter dem Namen OLGA, war mit einem Schonerrigg versehen und hatte ein Ladevermögen von 75 t.
Die Registrierungsnummer lautete NWFJ, später OWVS.
Die Olga war seit 1887 in Aalborg, Dänemark registriert und gehörte dem Skipper S. N. Petersen. Von 1887 bis 1916 war sie in Mariager, DK unter dem Skipper H. G. Hollesen eingetragen. Die folgenden vier Jahre wechselten Eigner und Heimathafen mehrere Male, bis sie 1920 in Hadsund, DK einen festen Standort fand. Skipper war jetzt F. S. Nielsen.
Nielsen baute 1921 einen Hilfsmotor (19 PS) in das Schiff ein. Die Top-Stenge verschwandt 1929, da ein neuer Motor mit 31 PS in das Schiff installiert wurde, der sieben Jahre später durch einen noch stärkeren Motor mit 49 PS ausgetauscht wurde. 1941 wurde der Schoner zur Galeass umgeriggt.
Olga wurde 1944 von dem Skipper J. 0. Lassen und zwei Jahre später von N. 0. Nielsen übernommen. Heimathafen blieb Hadsund. Aber 1956 wechselte die Registrierung nach Egernsund in Verbindung mit dem Verkauf an den Schiffsführer Frederik Jensen, der dem Schiff den Namen GULLE gab.
Die Galeass wurde mit immer stärkeren Motoren ausgerüstet, und zwar mit einem 65-PS-Hundested-Motor (Jg. 1951), als sie 1961 für 32.000 DKr. An eine Reederei, vertreten durch A. Andersson, Kopenhagen verkauft wurde.
Hier wurde die Gulle als Freizeitschiff eingetragen und für Angeltouren ausgerüstet.
1967 kaufte Bjrørn 0. Smith die Gulle, entfernte das Steuerhaus und riggte
das Schiff im Laufe der Jahre wieder auf.
1971 kaufte Ulrich Jochimsen die Gulle, so daß für das Schiff Flensburg als Heimathafen wurde.
1979 wurde GULLE Gründungsmitglied des Museumshafen Flensburg
von 1979 bis 1990 im Museumshafen Flensburg
1986-1989 mehrfach an der Pier gesunken
1990 in Egernsung abgewrackt

als Erinnerung hing der Spiegel der GULLE an der Wand des Zollgebäude im Hafen Graasten DK
dem Umbau des historischen Zollgebäudes zu einem ultramodernen italienischen Restaurant fiel auch der Spiegel zum Opfer…nun bleiben nur die Fotos…

Literatur: Kaj Lund, Vinden er vor, Bd. 5, Verl. Borgen 1986 ISBN 87-418-5332-6

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>