GB

Schiffsname ICHTYS
Ex-Namen
Nationalität D
Heimathafen Schleswig
Typ Jesusboot vom See Genezareth
Rigg
Baujahr 2010
Bauwerft Museumswerft Flensburg
Bauort Flensburg
Länge (London) 8,50 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 8,50 m
Breite 2,30 m
Tiefgang 0,50 m
Segelfläche 10 m²
Motor Segel
Leistung  PS
Museumshafen

Über das Schiff

Die Historie

Das sogenannte „Jesusboot“, ein Nachbau eines Fischerbootes vom See Genezareth
In Israel wurden Anfang 1986 im See Genezareth die Reste eines antiken Bootes entdeckt, das auf die Zeit Jesu zurückgehen soll. Es wurde deshalb als „Jesus-Boot” bekannt. Jesus fuhr ja mit seinen Jüngern, unter denen auch Fischer waren, oft auf den See Genezareth hinaus. Da sich der antike Hafen von Magdala (heutiges Migdal) in der Nähe des Fundortes befand, bezeichnete man das Boot auch als „Magdala-Boot”.
Als das Boot gefunden wurde, war der Wasserstand des Sees wegen der herrschenden Trockenheit gerade ungewöhnlich niedrig. Zwei Amateurarchäologen entdeckten bei der Suche nach antiken Münzen die Umrisse eines Bootes im Uferschlamm. Die anschließenden Ausgrabungen wurden von einem internationalen Archäologenteam und freiwilligen Helfern aus dem nahegelegenen Kibbuz Ginosar durchgeführt.
Die Ausgrabungen erregten damals großes internationales Aufsehen.
Im Zuge des damaligen großen Medieninteresses ist der Ausdruck „Jesusboot „ ein reine Erfindung der Medien ohne jeden realen historischen Hintergrund. Man führt ihn darauf zurück, dass Jesus – nach den Evangelien- mit den Fischern oft auf den See Genezareth hinausgefahren sein soll.

Nach dem Vorbild dieses Fischerbootes vom See Genesareth, wurde das „Jesusboot“ 2010 in zweimonatiger Bauzeit im Auftrage des Bibelzentrum der Nordelbischen Kirche in Schleswig mit Unterstützung von Sponsoren auf der Museumswerft Flensburg nachgebaut und im Rahmen eines Festes am 1. Mai in Flensburg feierlich zu Wasser gelassen. Es wurde auf den Namen ICHTYS getauft.
Dieses Boot soll nach seiner Fertigstellung im erlebnispädagogischen Bereich innerhalb der Arbeit des Schleswiger Bibelzentrums Schul- und Jugendgruppen zur Verfügung gestellt werden.

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>