Schiffsname MD 3
Ex-Namen
Nationalität NL
Heimathafen Enkhuisen
Typ Lotsenschokker
Rigg Gaffelkutter
Baujahr 1883
Bauwerft
Bauort
Länge (London) m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 17,50 m
Breite 5,50 m
Tiefgang 1,50 m
Segelfläche 195 m²
Motor Segel
Leistung  
Museumshafen

Über das Schiff

Die Historie

Die ‘MD 3’ wurde für die Marine entworfen; um genau zu sein für das ‘Korps der Torpedisten’ wo er unter anderem für das Lotsen- und Rettungswesen auf See eingesetzt wurde. Die Schokker sind noch immer berühmt wegen ihrer Seetauglichkeit. Die Form der ‘MD 3’ wird darum stets noch als Yacht nachgebaut.

Durch die breite und robuste Rumpfform mit ihrem gewaltigen Stevenbalken erhält die ‘MD 3’ ein besonderes Aussehen. Seetüchtigkeit in Verband mit dem geringen Tiefgang macht sie äußerst geschickt für das niederländische Fahrgebiet. Außerdem ist dieser einfache Lotsenschokker eines der wenigen Schiffe, die noch ihre originelle Silhouette bewahrt haben. Unter Deck strahlt die ursprüngliche Einrichtung noch traditionelle Gemütlichkeit aus. An Deck fühlt man sich gut und sicher auf dem geräumigen Holzdeck.

Der Eigner Henk Hortensius oder sein Skipper sind Kenner des Wattenmeers. Selbst gefangener Fisch wird an Bord oder auf dem Strand gebacken oder geräuchert. Auf dem Wattenmeer umherstreifen, auf Sandbänken oder in Prielen trockenfallen gehören zu den Möglichkeiten. Dies alles macht die ‘MD 3’ überraschend vielseitig. Die ‘MD3’ eignet sich ausserdem für Segeltraining und für das Segeln mit schwererziehbaren Kindern.

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>