Nellie & Leslie BN 27

eigner
2010 Glückstadt

nellie-leslie-sg.jpg

Schiffsname Nellie & Leslie BN 27
Ex-Namen
Nationalität D
Heimathafen Glückstadt
Typ Smack
Rigg Gaffelkutter
Baujahr 1911
Bauwerft Worfolk
Bauort King's Lynn
Länge (London) 16,19 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 24,00 m
Breite 4,20 m
Tiefgang 1,80 m
Segelfläche 150 m²
Motor Segel
Leistung 80 
Museumshafen

Über das Schiff

A, RR,
Schiffsgesch. Foto, Zeichn. Yachtbeilage/Archiv

Die Historie

Nellie & Leslie, dieser Schiffsname wurde dem Schiff nach den Kindern des ersten Eigners, Henry George Norris, gegeben (Ellen Maud “Nellie” und George Leslie. Henry George war auch als “Sweet Tea”  bekannt. Der Name “Sweat Tea” beruhte auf seiner ersten Seereise, nach der er das traditionelle Gebräu aus Tee, Zucker und Kondensmilch braute, wobei aber die Zuckerportion derart übermäßig geriet, dass sein Vater, dem er die erste Tasse reichte, trocken bemerkte: “Sweet tea!” Dieser Spitzname blieb Henry George sein Leben lang erhalten.

Als Fischkutter aus Eiche wurde die Nellie & Leslie für die Schleppnetzfischerei auf der Worfolk-Werft in King’s Lynn/England gebaut. Verwendung zum Krabben und Muschelfang im Wash, einer Meeresbucht 200 km nordöstlich von London – ein schnelles Schiff, siegreich bei verschiedenen Kutter-Regatten an der englischen Ostküste

1914-1934 in King’s Lynn unter Nummer LN 9 registriert

Havarie 1934, auf Grund einer Kollision versenkt, wieder geborgen und repariert

Verkauf an neue Eigner in Boston/Lincolnshire, nun registriert als BN 27, wieder im Einsatz als Fischfangschiff, schrittweise Modernisierung, Entfernung der Takelage

1978 verkauft und nach Dänemark überführt, auf Grund der fehlenden Genehmigung für den Fischfang in Århus aufgelegt1981 durch deutsche Eigner erworben, die sich um die Restaurierung des Schiffs bemühten,
1982 Überführung nach Bremerhaven,Unterstützung durch Verein Schiffergilde Bremerhaven
bis 1988 in aufwendiger Eigenarbeit vollständig restauriert

Quelle und mehr unter www.schiffergilde.de
Literatur PIEKFALL 27, 29 Restaurierungsberichte 1984
Strothmann, Müller, Nürnberg: Schwimmende Museen Band 3 Holzschiffbau, Kiel 1989

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>