Schiffsname Skibet
Ex-Namen Boomerang, Hamlet, STF 817, Panope
Nationalität DK
Heimathafen Århus
Typ Bæltbåd
Rigg Gaffelketsch
Baujahr 1880
Bauwerft
Bauort Dyrehaugen
Länge (London) 11 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 14 m
Breite 3,30 m
Tiefgang m
Segelfläche 70 m²
Motor Segel
Leistung 70 PS
Museumshafen

Über das Schiff

Schlechte Zeiten für Traditionsschiffe. Heute berichtet die dänische Zeitung Berlingske, dass die dänische Galeasse SKIBET vor Spodsbjerg auf Langeland (Dk) gesunken ist. Das Schiff wurde 1880 gebaut und gilt als die älteste Ketsch (Galeas) in Dänemark.
Das Schiff war mit einer Ladung Moselwein auf der Rückreise von Kiel über Ærø zu seinem Heimathafen Århus. In der Nacht, um ca. zwei Uhr, drang bei Starkwind Wasser in den Dieseltank. Daraufhin fiel der Motor aus. Als die dänische Marine (Military Operations Center-Redningscentralen (FRC) das historische Schiff nach Spodsbjerg schleppen wollte sank es bei dem Bugsiermanöver im Hafen. Besatzungsmitglieder kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

SKIBET (zu deutsch Schiff) war am 02.10. von Århus nach Kiel gereist, um dort eine Ladung Moselwein zu übernehmen, der für ein Kulturfestival in Kopenhagen bestimmt ist. Das Wetterbedingungen waren bereits auf der siebentägigen Reise sehr belastend. Mit der Aktion sollte gezeigt werden, wie man Frachten von A nach B befördern kann und dabei nur wenig CO2 in die Luft zu blasen. Von Kiel aus wollte sie als erste Station Laboe anlaufen um dort auf kräftigen Wind zu warten. Dort lief sie am 03.10. nachmittags aus.

Die Kieler Nachrichten berichteten in ihrer heutigen Ausgabe 8.10.2014 über die Aktion.

Die Historie

8.10.2014
Skibet bei einem Bergeversuch im Hafen von Spodsbjerg gesunken.

SKIBET (zu deutsch Schiff) war am 02.10. von Århus nach Kiel gereist, um dort eine Ladung Moselwein zu übernehmen, der für ein Kulturfestival in Kopenhagen bestimmt ist. Das Wetterbedingungen waren bereits auf der siebentägigen Reise sehr belastend. Mit der Aktion sollte gezeigt werden, wie man Frachten von A nach B befördern kann und dabei nur wenig CO2 in die Luft zu blasen. Von Kiel aus wollte sie als erste Station Laboe anlaufen um dort auf kräftigen Wind zu warten. Dort lief sie am 03.10. nachmittags aus.

Die Kieler Nachrichten berichteten in ihrer heutigen Ausgabe 8.10.2014 über die Aktion.

Inzwischen ist zu erfahren, dass SKIBET auch wegen seiner kulturellen Bedeutung möglichst wieder hergestellt werden soll. Dies sagt auch der Vorsitzende des dänischen Skibsbevaringsfond. Die Mittel dafür sollen beschafft werden, auch von Sponsoren. Jedoch ist der Schaden am Schiff noch nicht abzuschätzen. Einstweilen werden die Arbeiten am Hafen Spodsbjerg so vorsichtig wie möglich fortgesetzt, um das Schiff nicht weiter zu beschädigen. Das Schiff wird durch einen Bagger stabilisiert (Bild2)

Meldung vom 8.10.2014 Kieler Nachrichten und hafenmeldungen.blogspot./de
mehr unter http://hafenmeldungen.blogspot.de/

Skibet (Danish for The Ship), Danmark’s ældeste galeass fra 1880 ist im Register des bewahrenswerten Maritimen Erbes, Skibsbevaringsfonden:
En traditionel klinkbygget bæltbåd, der omkring 1910-20 blev forlænget 6 fod og brugt til stenfiskeri. Den fik nummer Stf 817 og blev galeaserigget. Det var i øvrigt ganske almindeligt at bæltbåde blev brugt til fragtsejlads med træ og sten f.eks. Til havnebyggeri.

”Panope” ,som fartøjet hed, var hjemmehørende i Faaborg og ejet af skipper Petersen, som bl.a. leverede mange sten til havnebyggeriet i Esbjerg. Han landede stenene i Kolding, hvorfra de med bane blev kørt til Esbjerg Havn. Bæltbåden kom fra Faaborg ad omveje til København, hvor den tilhørte en skibshandler som brugte den som lystbåd. ”Hamlet” var dens nye navn.

Efter krigen solgtes den til Randers, hvor den kom til at hedde ”Boomerang” og stadig var lystbåd. En af ejerne fornyede bunden af båden. I 1964 købte søspejderne i Hvalpsund båden, der på dette tidspunkt havde galeaserig. I 1967 kom båden til Århus og fik navnet SKIBET

Der er tale om en traditionel bæltbåd, der omkring 1910-20 blev forlænget og brugt til stenfiskeri. Et interessant lille skib og formentlig det eneste tilbageværende af slagsen.

Dette oprindeligt anonyme lille stenfiskerfartøj er restaureret ved Aarøsund bådebyggeri og fremstår nu i tilnærmet oprindelig skikkelse. Quelle www.skibsbevaringsfonden.dk

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>