Solglimt Rum-Regatta 2011 Flensburg

VG
bis 2010 urspr. Farbgebung. Foto WH-Reich

Solglimt_2010_WK.Reich.JPG

Schiffsname Solglimt
Ex-Namen
Nationalität D
Heimathafen Hamburg
Typ Danske Jagt Replik
Rigg
Baujahr 1979
Bauwerft Michaelsen
Bauort Sonderburg
Länge (London) 11,20 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 17 m
Breite 3,65 m
Tiefgang 1,75 m
Segelfläche 94 m²
Motor Segel
Leistung  PS
Museumshafen

Über das Schiff

Selbstbau von Carl Jørgensen Bootsbauergeselle bei MichaelsenSolglimt vor Belle Île 2009 Foto Michel Bourdin

Die Historie

1978-2007 Solglimt, Sonderburg Carl Jørgensen
2007-2011 Solglimt, Hamburg Klaus Lorenzen
bis 2010 urspr. Farbgebung Rumpf natur geölt, Bordwandstreifen dunkelgrün
ab 2011 Rumpffarbe weiß s. Bild 1
2013 zum Verkauf

Solglimt ist der Nachbau eines Paketbootes vom Typ Danske Jagt nach der Konstruktion von E.C. Benzon von 1868.
Diese Schiffe wurden eingesetzt für die Paketfahrt mit Stückgut und auch zur Personenbeförderung in der Paketfahrt im regelmäßigen Liniendienst z.b. zwischen Nyköbing und Kiel oder Kiel Kopenhagen.
Die Besonderheit der Konstruktion liegt darin, dass Benzon die „alte“ Dorschform des Unterwasserschiffes verändert und die größte Breite in die Mitte verlegt hat. Damit erhielten seine Schiffe eine größere Tragfähigkeit und bessere Segeleigenschaften und Schnelligkeit, bei gleichzeitig leichterer Bauweise.
Um die Überlegenheit seiner Konstruktion zu beweisen, ließ er gerne seine eigenen Jagten von gleicher Bauart CASTOR und POLLUX gegeneinander, wie auch gegen anderer Jagten gleicher Größe segeln.
Die Risse von Benzon wurden in der Renaissance historischer Schiffe seit den 1970er Jahren gerne als Grundlagen für Nachbauten für rein private Zwecke als Lustsegelfahrzeuge verwendet.

E.C.Benzon hat entscheidende Verbesserungen in Rumpfkonstruktion und Rigg, somit für die Tragfähigkeit kombiniert mit Schnelligkeit, Sicherheit und Handhabung, bewirkt. Seine Verdienste um die Weiterentwicklung der Danske Jagt und die Verbesserung der Jagtschoner sind allerdings (anders als bei Colin Archer) nur Eingeweihten bekannt.

Literatur:
Asger Nørlund Christensen, Skibsbygmesteren E.C. Benzon og hans Skibe, Kopenhagen 2005
Chr. Nielsen, De danske Bådtyper

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>