Segelriss Utzon 1946

Utzon

Schiffsname Tjorven
Ex-Namen Time Bandit Kolding
Nationalität D
Heimathafen Flensburg
Typ Helsingörjolle
Rigg
Baujahr 1985
Bauwerft Helmer Hansen
Bauort Kolding
Länge (London) 5,50 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 5,85 m
Breite 1,85 m
Tiefgang 0,70 m
Segelfläche 15 m²
Motor Segel
Leistung 10 PS
Museumshafen

Über das Schiff

Die Historie

Es handelt sich um eine Helsingörjolle in traditioneller Klinkerbeplankung und in typisch dänischer Spitzgattbauweise. Sie wurde 1946 von Aage Utzon konstruiert, sozusagen als Verbesserung/ Modernisierung der Aalborgjolle (schärfere Linien, tieferer Kiel, Bermudarigg) Die Helsingörjolle wurde, soweit bekannt, nur mit Bermuda-Rigg konstruiert/gebaut. Die Aalborgjolle gab es wiederum nur als Smakke getakelt. Es wurden zusammen mit der Aalborgjolle etwa 200 Exemplare gebaut. Außerdem hat Aage Utzon die Helsingörjolle speziell für seinen Sohn/ seine Söhne entwickelt, die es als Trainingsboot nutzen sollten. Die Zeichnungen wurden dann freigegeben für alle, die Interesse hatten, es nachzubauen. Der große Ansturm blieb jedoch aus. Speziell von der Helsingörjolle gibt es nicht viele Exemplare.
Tjorven wurde erst 1985 nach der Originalzeichnung von 1946 gebaut und zwar von Helmer Hansen aus Christiansfeld/Kolding DK, seiner Zeit Bootsbauer, und seinem Sohn. Er bekam den Kiel geschenkt, weil dieser von einer Helsingörjolle abmontiert wurde, die jetzt wiederum in Svendborg im Segelmuseum steht. Es wurde Mahagoni auf Eiche geplankt. Zusätzlich erhielt das Boot (entgegen der original Zeichnung) ein kleines Halbkajütdach als kleinen Regenunterschlupf, was das Gesamtbild aber nicht weiter beeinträchtigt. Vor etwa 12 Jahren wurde dann noch zusätzlich ein Volvo Penta MD 2010 C nachgerüstet mit Messingpropeller.
Letztes Jahr ist der Erbauer verstorben und sein Sohn hat sich dann entschlossen, es zu verkaufen. So hat i es der neue Eigner dann übernommen und über den Winter viele kleinere und größere Arbeiten erledigt, bevor es im Frühjahr 2017 zu Wasser ging. (UW Schiff komplett neu aufgebaut usw…)
Früher hieß das Boot Time Bandit Kolding und lag auch jedes Jahr im Hafen in Kolding.
2017 lag es zunächst am Harniskai beim Flensburger Yachtservice.
Seit Sommer 2017 liegt es in der mSammlung Klassische Yachten im Historischen Hafen Flensburg
Quelle: Eigner 2017

Konstrueret af Aage Utzon, Helsingør, 1946 paa Grundlag af de indhøstede Erfaringer med Aalborgjollen; det er en moderniseret Aalborgjolle, hvor man har placeret al Ballasten udenbords og givet Baaden en tidsvarende Rig med Bermuda Storsejl og Fok. Afstivningen af Masten er saa enkel som mulig, et Fokkestag, et Par Undervant og Dragebardun over Strutsaling. Det er en for sin Størrelse baade hurtig og sødygtig Baad og med en Genuafok som vist paa Tegningen paa ca. 7,oo m2, vil den i alle Vindstyrker vaere velegnet til Kapsejlads. Men for den unge Sejler, der langes efter et lille Fartøj til Langtur, er denne Baad med sin saerpraegede Indretning meget naer Idealet. De to Skraatofter agter har samme Laengde som Trunken og passer saavel i Laengde som i Bredde til at overdaekke den, saaledes at tre Personer Side om Side kann sove i langskibs Retning. Skal Baaden ros, placeres den ene Tofte tvaerskibs i dertil egnede Spor under Bjaelkevaegeren. De to Tofter udfylder paa den Maade tre Formaal. En Presenning anbringes over Bommen og udover Cockpitkarmene.
Quelle: Einar Olufsen, Hvide Sejl, København 1947

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>