Twee Gebroeders



Schiffsname Twee Gebroeders
Ex-Namen Emberiza;
Nationalität D
Heimathafen Hamburg Finklenwerder
Typ Overdekte Praam
Rigg
Baujahr 1908
Bauwerft Auke van der Zee
Bauort Joure
Länge (London) 11,88 m
Länge (Meßbrief) m
Länge über alles 14,40 m
Breite 2,83 m
Tiefgang 0,50 m
Segelfläche 60 m²
Motor Segel
Leistung 15 PS
Museumshafen

Über das Schiff

Die Historie

1907/08 gebaut für Klaas Adema aus Terherne / Friesland NL, für den Transport von Terperde. Name: TWEE GEBROEDERS ( Terp = Warft. Der Mutterboden wurde zum Auffüllen der abgetorften Flächen in den Veengebieten gebraucht).

Von Frühjahr bis Herbst lebten auf dem Schiff 7 Personen. Mutter,Vater drei Töchter und zwei Söhne. Quelle: Sjoerd Adema, einer der Söhne.

Verkauft 1912 an einen Marskramer, damit wurde das Schiff zu einem schwimmenden Laden für Artikel des täglichen Gebrauchs. In den nächsten Jahren lag das Schiff häufig an der Ölmühle in Sneek. Dann verliert sich die Spur in Holland.

Nach 1945 war der Eigentümer die Wasserbaufirma Höllensteiner aus Bremen. Das Schiff wurde zum Wohnschiff umgebaut zur Unterbringung der Arbeiter bei Wasserbauarbeiten.

In den sechziger Jahren kaufte eine Vogelschutzgruppe aus Osterholz/Scharmbeck das Wohnschiff und nannte es EMBERIZA. Sie benutzte es im Teufelsmoor/ Worpswede als Vogelbeobachtungsstation. Nachdem es der Gruppe gelungen war, das Teufelsmoor zum Naturschutzgebiet erklären zu lassen, durfte die EMBERIZA dort nicht bleiben. Ein Schrotthändler wollte es nicht, da das Schiff einen Fußboden aus ca. 4 Tonnen Beton hatte.

1987 kaufte es der Schiffsbildhauer Bernd Alm. Nachdem feststand wie das Schiff ursprünglich aussah, begann die Restaurierung. Das Schiff erhielt seinen ersten Namen zurück.
Im Jahr 2005 war das Schiff wieder im Wasser. Es bekam die Segel von der Firma Molenaar, die sie auch im Jahre 1907 angefertigt hatte.

In Holland erhielt das Schiff von der Kommission der VSRP die Kategorie A , das ist die höchste Einstufung für restaurierte Schiffe.

Das Schiff steht zum Verkauf (2.Juni 2014)

Literatur:

<style><!-- [et_pb_line_break_holder] -->.et_post_meta_wrapper { display: none; }<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Take out the divider line between content and sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#main-content .container:before {background: none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Expand the content area to fullwidth ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->@media (min-width: 981px){<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#left-area {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> width: 100% !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> padding: 23px 0px 0px !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] --> float: none !important;<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->/*** Hide Sidebar ***/<!-- [et_pb_line_break_holder] -->#sidebar {display:none;}<!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --></style><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] --><script><!-- [et_pb_line_break_holder] --><!-- [et_pb_line_break_holder] -->if (document.referrer.split('/')[2] === window.location.host) {<!-- [et_pb_line_break_holder] --> jQuery('#backtosearch').attr('href', document.referrer );<!-- [et_pb_line_break_holder] -->}<!-- [et_pb_line_break_holder] --></script>